Über das Institut

Der Verein „Offene Kommunen.NRW Institut“, kurz OKNRW Institut, setzt sich dafür ein, den Prozess der Offenheit, Zusammenarbeit und Transparenz auf landespolitischer und kommunaler Ebene in NRW voranzubringen und zu gestalten. Das OKNRW Institut setzt sich für eine zukunftsfähige Gesellschaft ein, die ihre Kraft und Innovationsfähigkeit aus einem Geist der Offenheit und Selbstverantwortung schöpft. Diese Gesellschaft lädt zum Mitmachen ein; sie setzt auf Kooperation und gesellschaftlichen Ausgleich.

Der Verein ist eine zivilgesellschaftliche Initiative, die zeigt, dass durch Offenheit positive Veränderung möglich ist. Zu den Gründungsmitgliedern gehören: Dieter Hofmann, Damian Paderta, Christopher Reinbothe, Panagiotis Paschalis, Dr. Agnes Mainka, Dr. Tobias Siebenlist, Dr. Anke Knopp und Felix Schaumburg.

VORSTAND

Clarisse Schröder

Vorsitzende


Damian Paderta

stellv. Vorsitzender


Dr. Tobias Siebenlist

Beisitzer


Panagiotis Paschalis

Kassenwart


Dr. Agnes Mainka

Schriftführerin


Ziele des Vereins

Ziel des Vereins ist es, Offenheit, Zusammenarbeit und Transparenz auf Landes- und kommunaler Ebene in NRW voranzubringen und zu gestalten.

Wir arbeiten daher an folgenden Themen:

  • Wissenschaftliche Arbeit und Forschung: theoretisch, aber auch verzahnt mit der Praxis (z.B. in Zusammenarbeit mit konkreten Open Government-Projekten).
  • Bildung: Ermächtigung und Ermutigung von Menschen zur Gründung und Partizipation in Open Government Projekten, Kompetenzaufbau im Umgang mit Open Government, Erstellen bzw. Bereitstellen von Materialien, Organisation von Workshops, Vorträgen, Kongressen, Tagungen, Barcamps, Seminaren, Sommerschulen u.a.
  • Publikationen: Forschungsergebnisse, Presseerklärungen, Bildungsmaterialien, etc.
  • Kooperationen: national wie international, zu Interessierten, sozialen Bewegungen, Forschungseinrichtungen, Universitäten, Nichtregierungsorganisationen, Parteien, öffentlichen Verwaltungen u.a.
  • Gremienarbeit: Mitarbeit in Gremien zur Entwicklung und Förderung von Open Government.
  • Schaffung eines Wissensarchivs: Projektwissen und Projektideen sammeln und teilen.
  • Beratung und Förderung: Hilfe bei der Initiierung und Umsetzung von Open Government-Projekten

Ein wichtige Säule unseres Handelns ist das Barcamp Offene Kommunen.NRW (OKNRW) das seit 2011 in Wuppertal jährlich stattfindet. Kern unserer Botschaft ist das opengovernmentmanifest.nrw.

Zehn Transparenzinformationen für die Öffentlichkeit

Name, Sitz, Anschrift und Gründungsjahr

  1. Offene Kommunen.NRW Institut e.V.
    Nützenberger Straße 327
    42275 Wuppertal
    Deutschland
    Gründungsjahr 2017
  2. Vollständige Satzung sowie Angaben zu den Organisationszielen
  3. Angaben zur Steuerbegünstigung
    Wir sind nicht vorsteuerabzugsberechtigt.
    Wir sind steuerbegünstigt, da wir folgende gemeinnützigen Zwecke fördern:
    - Förderung von Wissenschaft und Forschung
    - Förderung der Volksbildung
    - Förderung des demokratischen Staatswesens; Förderung des bürgerschaftlichen Engagements
    Freistellungsbescheid des Finanzamts Wuppertal-Elberfeld vom 26.06.2018.
    Steuernummer: 132/5902/4269
    Veranlagungszeitraum: 26.06.2018 - 31.12.2020.
  4. Name und Funktion wesentlicher Entscheidungsträger
    - zum Vorstand
  5. Tätigkeitsbericht
    Tätigkeitsbericht 2019:
    - Mitwirkung an Workshops in Düsseldorf und Berlin zur Entwicklung des 2. Nationalen Aktionsplan Open Government (NAP Open Gov). 3 NRW-Themen (kommunale Datensouveränität, offene Räume, OpenGov Siegel), die OKNRW z.T. mit angestoßen hatten, wurden in den 2. NAP aufgenommen.
    - Beteiligung beim Open Data Day Wuppertal im März, der Digitalen Woche in Hamm im April 2019 und beim Open Data Day Düsseldorf im Juni mit je einem Beitrag zum 2. NAP Open Gov sowie Begleitung auch in der Öffentlichkeitsarbeit der Veranstaltungen.
    - Als Mitglied bei "Open Government Netzwerk Deutschland", Verfassen eines Artikels zur Open Government Partnership in der Zeitschrift "Verwaltung Innovativ" (Ausgabe 6)
    - Ganzjährige Mitarbeit im Transparenzbündnis "NRW blickt durch".
    - Wahrnehmung des zivilgesellschaftlichen Mandats in den Sitzungen des Arbeitskreis Open Government des Landes NRW.
    - Besuch von 2 OKNRW-Vorstandsmitgliedern bei der OpenNRW-Geschäftsstelle im Sommer 2019 mit ausführlichem Austausch.
    - Anbahnung der Zusammenarbeit mit der Gründungsinitiative eines deutschen Open Data Instituts.
    - Organisation und Durchführung des OKNRW-Barcamp in der VHS Wuppertal im November 2019 mit ca. 120 angemeldeten TeilnehmerInnen.
    - Durchführung der Mitgliederversammlung mit Neuwahl des Vorstands anlässlich des OKNRW-Barcamps. Clarisse Schröder wurde zur Stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Alle anderen Vorstandsmitglieder wurden in ihren Ämtern für 2 weitere Jahre bestätigt.
    - Um uns vereinsintern zu organisieren und zu diskutieren, haben wir 2019 zu Jahresbeginn und im Sommer je ein persönliches Treffen in Wuppertal durchgeführt.
    - Soweit wie möglich haben wir einen monatlichen, für alle Vereinsmitglieder offenen TeamCall als Webkonferenz durchgeführt.
    - Für die fortlaufende interne Kommunikation und Abstimmung haben wir ganzjährig Slack genutzt.
    - Kevin Arutyunyan, Wolfram Eberius und Ulrich Greveler sind 2019 dem Verein beigetreten.
  6. Personalstruktur
    Die Menschen bei Offene Kommunen.NRW e.V. sind ausschließlich ehrenamtlich tätig.
  7. Angaben zur Mittelherkunft
    zum Jahresbericht 2019 (S.1)
  8. Angaben zur Mittelverwendung
    zum Jahresbericht 2019 (S. 1)
  9. Gesellschaftsrechtliche Verbundenheit mit Dritten
    Es besteht keine gesellschaftsrechtliche Verbundenheit mit Dritten.
  10. Namen von Personen, deren jährliche Zahlungen mehr als 10 % des Gesamtjahresbudgets ausmachen
    keine

Quelle: Transparency International

Jahresberichte