Schlagwort-Archive: Netzwerk

Rückblick Barcamp #OKNRW 2017

Wie wird die City smart? Eine Frage, die viele Aktive bewegt. Konzepte und Papiere gibt es dazu mittlerweile wie Sand am Meer. Spannend wird es, wenn es an die konkrete Umsetzung vor Ort geht – und der Mensch im Mittelpunkt steht.

Auch im 7. Jahr tüftelte das Netzwerk Offene Kommunen.NRW mit dem Thema „Smart City“ daran, Menschen im digitalen Wandel mitzunehmen und aktiv einzubinden in diese schnelllebige Zeit. Das Netzwerk zeigt, wie es gelingt, Stadtgesellschaften mit digitaler DNA zu infizieren und Lust zu machen, diesen digitalen Wandel gemeinsam zu gestalten. Unser Hashtag war #OKNRW auf Twitter.

 

Hier ein kurzer Rückblick auf das #OKNRW-Barcamp 2017 im Schnelldurchlauf:

Link zum Video Barcamp OffeneKommunen.NRW 2017: (produziert von den jungen Filmemachern @younectit)

Link zu den Interviews mit einzelnen Teilnehmern des Barcamp 2017 OffeneKommunenNRW im Überblick und einzeln:  

Jayan Areekadan, Stabsstelle Digitalisierung, Stadt Köln.

Dr. Björn Fleischer, Geschäftsstelle Open NRW im Wirtschaftsministerium NRW.

Brigitte Lutz, Magistratsdirektion Stadt Wien, Smart City Wien.

Caspar Armster, Freie Netzwerker, OK Lab Bonn.

Michael Peters, OKF, Berlin, Netzwerk Open Government Deutschland.

Matthi Bolte, Fraktion Bündnis 90/Grüne im Landtag NRW.

Leon Kaiser, netzpolitik.org, Berlin.

Antje Eichhorn, Kreativlab, NRW.

Jörg Bartel, Gemeinde Stemwede, Modellkommunen Open Government NRW.

Christina Kampmann, SPD-Fraktion Landtag NRW.

 

Hier der Link zur Fotogalerie (im unteren Abschnitt).

Link zu den Sessions und Dokumentationen der Workshops

Samstag, 10. November 2017

Sonntag, 11. November 2017

 

Hier finden sich alle zur Verfügung gestellten Folien der Vorträge 

Link zur Einladung #OKNRW 2017 mit zahlreichen Hinweisen zum Thema „SmartCity“

Link zum Planungspad Barcamp OffeneKommunenNRW 2017

Link zur Teilnehmerliste

 

Als Partner wurden wir u.a. durch Creative NRW in Kooperation mit ecce- european centre for creative economy unterstützt. Hier findet sich der Aufruf zur Einreichung von Projekten für den Preis Creative NRW zur Ausgestaltung einer smarten City: 

Hier der Videobeitrag von Creative NRW zum Barcamp OffeneKommunenNRW.

 

Und zum Schluss noch unsere eigene Entwicklung: Wir haben als Netzwerk einen Verein gegründet: Offene Kommunen.NRW Institut

Hier der Link zur Gründung und unseren Zielen.

 

Natürlich machen wir weiter! Wir freuen uns, wenn ihr uns schon mal im Kalender vormerkt: Das #OKNRW-Barcamp 2018 findet am 10. und 11. November 2018 in wieder Wuppertal statt. Der Ort wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Wie wird man Smart City, wenn alle mitmachen?

Wie wird die City smart? Eine epochale Fragestellung bewegte das Barcamp von Offene Kommunen NRW. In unserem kurzen Filmbeitrag vermitteln wir Impressionen und Statements, wie ein Netzwerk wirken kann. Danke an @Younectit für die Bewegtbilder.

Unsere Grundidee eine smarten City ist die einer demokratischen, partizipativen Stadt. In dieser machen sich Bürgerinnen und Bürger auf den Weg, die neuen technologischen Möglichkeiten kennenzulernen. Sie wollen Digitales in ihren Auswirkungen einschätzen können – und künftig im Sinne des Gemeinwohls nutzen und mitgestalten. Sie verorten sich und ihre Einflussmöglichkeiten neu. Eine smarte City braucht smarte Bürger. Ein dickes Brett – an dem stetig mehr Menschen mitwirken. Mit dem Netzwerk Offene Kommunen wollen wir zeigen, wie das gelingen kann.

Das Netzwerk von Offene Kommunen setzt sich ein für so eine zukunftsfähige Gesellschaft, die ihre Kraft und Innovationsfähigkeit aus einem Geist der Offenheit und Selbstverantwortung schöpft. Diese Gesellschaft lädt zum Mitmachen ein; sie setzt auf Kooperation und gesellschaftlichen Ausgleich – basierend auf vier Prinzipien, die wir in unserem Open Government Manifest NRW detailliert beschreiben: Akteure des Wandels zusammenbringen, eine Kultur der Offenheit schaffen, eine digitale Infrastruktur entwickeln, frei gestaltbare Räume als Lebensräume neu definieren und beleben.

Ein Epochenwandel. Schaut mal rein, wie sich diese Theorie in der praktischen Diskussion und Gestaltung anfühlt – das Barcamp war wie immer ein kreatives Experiment und eine Werkbank zugleich – ein Labor im besten Sinne eben: